Warnung der Bevölkerung

In Gefahrensituationen ist die Information und Warnung der Bevölkerung eine wichtige Aufgabe des Landes. Nur so kann die Bevölkerung im Notfall die geeigneten Selbsthilfemaßnahmen ergreifen.

Baden-Württemberg nutzt in erster Linie den Rundfunk (Hörfunk und Fernsehen), um vor akuten Gefahren zu warnen. Bitte sorgen Sie daher dafür, dass Ihr Haushalt über mindestens ein Radiogerät verfügt, das auch ohne Stromnetz funktioniert. Darüber hinaus nutzt Baden-Württemberg das satellitengestütze modulare Warnsystem MoWaS zur Warnung der Bevölkerung. Mit MoWaS können verschiedene Warnmittel und -medien der Bevölkerungswarnung bedient werden, z.B. Radio- oder Fernsehsender, aber auch die Warn-App NINA. Diese kostenlose App alarmiert Sie bei Gefahren per Push-Meldung. Sie können bestimmte Orte auswählen, für die Sie Warnungen erhalten möchten, oder auch an Ihrem jeweils aktuellen Standort alarmiert werden. Neben den Warnmeldungen bietet NINA auch Empfehlungen für richtiges Verhalten in Gefahrensituationen.

Soweit vorhanden, wird auf örtliche Gefahren auch mit Warnsirenen aufmerksam gemacht. Ob es in Ihrem Heimatort Sirenen gibt und für welche Gefahrenlagen sie eingesetzt werden, erfahren Sie von Ihrer Gemeindeverwaltung. Alternativ oder ergänzend können im Gefahrenbereich auch Durchsagen über Einsatzfahrzeuge mit Lautsprechern erfolgen.

Weitere Informationen:

Informationen des BBK zur Warn-App NINA

Quelle: Innenministerium Baden-Württemberg

Termine

25.09.2018 | 19:30-21:30
Wahlen Bereitschaftsleitung
02.10.2018 | 19:30-21:30
Dienstabend
11.10.2018 | 19:30 Uhr
Hygiene-Update

HiOrg-Server

Blutspendetermine

Anzeigen

Kontakt

DRK Ortsverein Bretten
Breitenbachweg 3
75015 Bretten